Ihr Browser kann leider zur Zeit kein Javascript darstellen. Diese Funktion muss erst in den Browsereinstellungen aktiviert werden.

Datum - Uhrzeit

Aktuelles:


    Warning: include(../source/news.php): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/web308/html/archiv/2008/sammlung_kriegsgraeber.php on line 97

    Warning: include(../source/news.php): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/web308/html/archiv/2008/sammlung_kriegsgraeber.php on line 97

    Warning: include(): Failed opening '../source/news.php' for inclusion (include_path='.:/opt/php/5.5.38/share/pear') in /var/www/web308/html/archiv/2008/sammlung_kriegsgraeber.php on line 97
Link zum interaktiven Stadtplan
SCHRIFTGRÖßE
grösser
normal
kleiner
VERANSTALTUNGEN
Logo: ISLEKer art

in
Zusammenarbeit
mit

www.islekerart.org

Haus- und Straßensammlung 2008 des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.


Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Jeder kann etwas für den Frieden tun.
Der Erkenntnis muss das Handeln folgen.

Die Kriegsgräberfürsorge ist keine rückwärtsgewandte Aufgabe. Es ist immer - und gerade in der heutigen Zeit - wieder wichtig, die Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass Frieden keine Selbstverständlichkeit ist. Die Kriegsgräberstätten stellen mit dem Blick in die Vergangenheit die Aufgabe, für eine Zukunft zu arbeiten, in der Gewalt, Terror und Krieg endgültig geächtet sein werden.

Zu den vielfältigen Aufgaben des Volksbundes gehört es, Kriegsgräberstätten als Mahnmale gegen Krieg und Vergessen zu errichten und zu pflegen. Die Arbeit des Volksbundes ist nicht beendet. Sie ist notwendiger denn je als Dienst, der zur Versöhnung und zum friedlichen Miteinander der Völker mahnt und der sich zugleich denen hilfreich zuwendet, denen die Trauer um die Opfer von Krieg und Gewalt gemeinsam ist. Der Volksbund betreut heute im Auftrag der Bundesregierung die Gräber von etwa 2 Millionen Deutschen Kriegstoten auf 827 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten in Europa und Nordafrika.

Zur Gesamtfinanzierung ist jede Spende willkommen, denn der Volksbund finanziert seine Arbeit mit den Beiträgen seiner Mitglieder und Spender, insbesondere aber auch durch die jährliche Haus- und Straßensammlung.

Deshalb die Bitte an Sie, sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger unserer Gemeinden, helfen auch Sie mit einer Spende, wenn in der Zeit vom

1. November 2008 bis 21. November 2008

die freiwilligen Sammlerinnen und Sammler an Ihre Haustür kommen.

Patrick Schnieder
Bürgermeister