Ihr Browser kann leider zur Zeit kein Javascript darstellen. Diese Funktion muss erst in den Browsereinstellungen aktiviert werden.

Datum - Uhrzeit
Link zum interaktiven Stadtplan
SCHRIFTGRÖßE
grösser
normal
kleiner
VERANSTALTUNGEN
Logo: ISLEKer art

in
Zusammenarbeit
mit

www.islekerart.org

Öffentliche Bekanntmachung

Lohnsteuerkarten 2010

Die Lohnsteuerkarten 2010 werden den Arbeitnehmern voraussichtlich bis Mitte Oktober 2009 übermittelt. Die steuerfreien Pauschbeträge für Behinderte und Hinterbliebene sind nach Möglichkeit bereits eingetragen.

Die Lohnsteuerkarten wurden von den Gemeinden letztmals für das Kalenderjahr 2010 ausgestellt. Die Gemeinden bleiben aber vorerst weiter für die Änderungen der Eintragungen auf der Lohnsteuerkarte 2010 zuständig, ebenso für die nachträgliche Ausstellung von Lohnsteuerkarten für 2010. Ab dem Kalenderjahr 2011 wird die Lohnsteuerkarte auf Karton durch ein elektronisches Verfahren abgelöst; nähere Einzelheiten hierzu werden zu gegebener Zeit gesondert bekannt gemacht.

Jeder Arbeitnehmer ist verpflichtet, die Eintragungen auf der Lohnsteuerkarte 2010 zu überprüfen und unzutreffende Eintragungen berichtigen zu lassen. Wird für das Kalenderjahr 2010 voraussichtlich keine Lohnsteuerkarte benötigt, so sollte diese Karte mit einem entsprechenden Vermerk an die Gemeinde zurückgesandt werden, die sie ausgestellt hat.
Zudem ist jeder Arbeitnehmer verpflichtet, die Lohnsteuerkarte spätestens zu Beginn des Kalenderjahres 2010 seinem Arbeitgeber auszuhändigen und, falls ihm die Lohnsteuerkarte 2010 bis dahin nicht zugegangen ist, die Ausstellung sofort zu beantragen.

Auf die möglichen steuerlichen Nachteile bei schuldhafter Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitiger Vorlage der Lohnsteuerkarte wird besonders aufmerksam gemacht.

Unbefugte Änderungen und Ergänzungen der Eintragungen auf der Lohnsteuerkarte sind nicht zulässig und ggf. strafbar.

Änderungen in den Besteuerungsverhältnissen des Arbeitsnehmers dürfen vom Arbeitgeber erst dann berücksichtigt werden, wenn eine geänderte oder ergänzte Lohnsteuerkarte vorgelegt worden ist.

Anträge auf

  • Berücksichtigung von Kindern, die im Ausland ansässig sind
  • Berücksichtigung von Kindern über 18 Jahre
  • Berücksichtigung von Kindern unter 18 Jahren in besonderen Fällen (z. B. für die keine steuerliche Lebensbescheinigung vorgelegt werden kann oder ein Pflegekindschaftsverhältnis besteht)
  • Berücksichtigung erhöhter Werbungskosten oder Sonderausgaben sowie außergewöhnliche Belastungen
  • Berücksichtigung von Aufwendungen zur Förderung des Wohneigentums, der negativen Summe der Einkünfte

sind bei dem für den Wohnsitz des Arbeitnehmers zuständigen Finanzamt einzureichen.

Die erforderlichen Antragsvordrucke zum Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren 2010 sind bei den Finanzämtern oder auch im Internet (www.fin-rlp.de unter der Rubrik „Vordrucke“) erhältlich.

Für Fragen steht Ihnen unsere Mitarbeiterin Judith Klaesges, Tel. 06550/974-110 gerne zur Verfügung.

Verbandsgemeindeverwaltung Arzfeld
-Einwohnermeldeamt-